Eine neue Form der Frauenselbstverteidigung

Vielleicht hast du bereits mitbekommen, dass ich ein Konzept erarbeitet habe, welches dir ermöglicht von zuhause aus sowohl mit als auch ohne Partner, Selbstverteidigung-Techniken zu trainieren. Heute möchte ich mich auf das Thema Training ohne Partner konzentrieren. Ist es überhaupt möglich Selbstverteidigung ohne Partner zu erlernen? Auch wenn das womöglich ein Fragezeichen in dir hervorruft, kann ich dir sagen – ja es ist möglich!

Bevor wir näher auf dieses Thema eingehen, lass uns einmal die Kraft der Imagination näher betrachten. Bereits seit Tausenden von Jahren wird diese Gedankentechnik von Menschen in unterschiedlichsten Kampfkünsten und Formen wie in Kata´s, Schattenboxen, Kung-Fu wie die Siu Nim Tao uvm. genutzt, um mit Schattenformen und Imaginationen für den Ernstfall zu trainieren. Diese Fähigkeit, sich bewusst Dinge vorzustellen, zu reflektieren und zu lernen unterscheidet uns wesentlich von anderen Lebewesen und ist für die menschliche Evolution von immenser Bedeutung.

Auch im heutigen Spitzensport ist die Kraft der Vorstellung ein wichtiger Bestandteil des Mentaltrainings. Professionelle Sportler, wie beispielsweise Formel 1 Fahrer versetzen sich mit Hilfe dieser Fähigkeit, in die vor ihnen liegende Situation. Sie stellen sich vor ihrem inneren Auge die Strecke so genau wie möglich vor. Die gesamte Strecke wird im Geiste abgefahren, jede Kurve angebremst und aus ihr heraus wieder beschleunigt. Alleine diese scheinbar einfache Übung verschafft ihnen im Ernstfall eine verbesserte Reaktion, da sie gedanklich die Strecke ja bereits gefahren sind.

Und genauso verhält es sich auch in der Selbstverteidigung, durch das gedankliche Vorstellen gewisser Szenarien entwickelst du Lösungsstrategien, die dir im Ernstfall von großen Vorteil sein können.

Diese Tatsache hat mich dazu angespornt mir zu überlegen, wie man abseits von Katas und Formen zusätzlich gewisse Techniken ohne Partner für die Selbstverteidigung trainieren kann. Und da kam mir ein weiterer wichtiger Faktor in den Kopf nämlich das Fitnesstraining. Das Frauen den meisten Männern in Kraft und Gewicht unterlegen sind ist kein Geheimnis. Deswegen spielt auch die Fitness und die Kraft eine wesentliche Rolle in der Frauenselbstverteidigung.

Viele trainieren bereits, ob im Fitnessstudio, in Fitnesskursen oder sonstigen Aktivitäten, meistens mit dem Gedanken fitter zu werden und etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Warum diese Tatsache nicht mit der Kraft der Imagination koppeln?

Also Fitnessübungen so umzugestalten, dass ein Selbstverteidigung Aspekt zum Vorschein kommt. Übungen, die dir ermöglichen gleichzeitig Techniken für die Selbstverteidigung zu trainieren und fitter und kräftiger zu werden. Der wichtigste Faktor bei dieser Art des Trainings ist das achtsame Wahrnehmen der Übungen mit dem Gedanken an die jeweilige Technik zur Selbstverteidigung und Situation. Ein Ausfallschritt kombiniert mit einem Kniestoß – wir imaginieren einen Angreifer, der sich vor uns befindet, uns womöglich festhält -> Wir verteidigen uns mit einem Kniestoß. Bei dieser Form des Trainings sind keine Grenzen gegeben. So gut wie alle Techniken lassen sich auf „spielerische“ Art und Weise automatisieren und im Ernstfall abrufen.

Versuche doch einmal dein nächstes Training, mit der Kraft der Imagination, an eine Situation zu koppeln, in der du dich verteidigst und hierfür deine Kraft aus dem Fitnesstraining gezielt einsetzt.

Du wirst dich wundern, wie viel Power und Energie in dir steckt!

Nähere Informationen zum online Frauenselbstverteidigungskurs findest du unter:

www.marovi-fsv.com

Mario Mayr
Frauenselbstverteidigungstrainer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Frauenselbstverteidigung

Frauenselbstverteidigung

Ich habe ja schon einmal einen Selbstverteidigungskurs gemacht. Das reicht doch aus!?
Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um einen der gefährlichsten Mythen in Bezug auf die Selbstverteidigung.

Ja es stimmt viele Frauen haben bereits einen Selbstverteidigungskurs gemacht, doch wie lange ist dieser her, und vor allem wie häufig hast du dich mit den Techniken, Szenarien und Themen auseinandergesetzt?
Ich vergleiche das Erlernen der Selbstverteidigung gerne mit dem Autofahren.
Stell dir vor du bist gerade Führerschein Neuling und kommst mit deinem Auto auf eine glatte Fahrbahn (also in eine gefährliche Situation), wie denkst du wird der Führerschein Neuling reagieren? Und genauso verhält es sich, wenn man in eine gefährliche Situation gerät und man hat noch nie etwas mit Selbstverteidigung zu tun gehabt, dann ist es so als wenn man mit dem Auto das erste mal auf Glatteis kommt und ins Schleudern gerät. Es wird sehr schwierig die Situation zu kontrollieren, man reagiert ohne genau zu wissen, was man tut.
Um das zu verhindern gibt es ein Fahrsicherheitstraining, das dafür sorgt, dass man seine ersten Erfahrungen in einer solchen brenzlichen Situation in einem sicheren Umfeld sammeln kann. Man lernt was möglich ist und wie man reagieren sollte.
Ein Selbstverteidigungskurs ist nichts anderes als unser persönliches Fahrsicherheitstraining, es sorgt dafür, dass wir erste Erfahrungen sammeln können und mögliche Lösungsstrategien entwickeln.
Soweit so gut.
Jetzt stell dir vor du bist das letzte mal vor zwei oder einem Jahr mit dem Auto gefahren und jetzt kommst du auf Glatteis. Wie wirst du reagieren?
Viele Frauen haben schon in der Schulzeit einen Selbstverteidigungskurs besucht, sich jedoch danach wenig bis gar nicht mehr mit dem Thema auseinandergesetzt. Ähnlich wie bei der Situation mit dem Auto auf dem Eis wirst du in einer gefährlichen Situation schwierig reagieren können.

Der wichtigste Aspekt in der Selbstverteidigung ist das TUN. Every Day is Day one! Der sicherste Weg sich effektiv zu verteidigen ist es sich regelmäßig mit dem Thema auseinander zu setzten, Techniken zu trainieren, sein Fitnesslevel zu steigern und Strategien zu entwickeln, um richtig reagieren zu können.

Lerne zu kämpfen, um nicht kämpfen zu müssen – denn wer die Verantwortung über seine Sicherheit abgibt (Polizei, Staat usw.) der gibt anderen die Macht über sich.

Lerne dich zu verteidigen, du wirst dich fitter und selbstbewusster fühlen!

Mehr Informationen zum 1. online Frauenselbstverteidigungskurs findest du unter:
www.marovi-fsv.com/onlinekurs

Ich wünsch dir ganz viel Sicherheit. Lg Mario
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

15.06. 24 I Kung-Fu in Freiburg zum Jahr des Drachen

Friedlicher Drache
5 Prinzipien Kung Fu
Wu Xing Kung Fu Zentrum
Long men Gong Fu

Wir laden dich ein, vier verschiedene Kampfkunststile aus Freiburger Kung-Fu Schulen kennenzulernen.
Nach einer kurzen Einführung kannst du direkt die vier unterschiedlichen Stile trainieren.
Anfänger:innen und Fortgeschrittene, Jung und Alt sind willkommen.

Block 1

10:00 Vorstellung der verschiedenen Stile und Lehrer:innen, gemeinsames warming up
Anschließend werden jeweils zwei Trainings angeboten. Das Dojo wird für zwei Gruppen aufgeteilt

10:30 – 11:00 Long Ping: Friedlicher Drache, Die Kraft der vier Tiere®
Longmen: Sieben Sterne Gottesanbeterin Stil

11:15 – 11:45 Uhr Olivier Petri: 5 Prinzipien Kung Fu
Frank Czymai: Wu Xing Kung Fu Zentrum

11:45 – 12:15
Pause. Zeit für Fragen und Gespräche

Block 2

12:15 Vorstellung der verschiedenen Stile und Lehrer:innen, gemeinsames warming up
Anschließend werden jeweils zwei Trainings angeboten. Das Dojo wird für zwei Gruppen aufgeteilt.

12:30 – 13:00

Olivier Petri: 5 Prinzipien Kung Fu
Long Ping: Fridlicher Drache, Die Kraft der vier Tiere®

13:15 – 13:45
Longmen: Sieben Sterne Gottesanbeterin Stil
Frank Czymai: Wu Xing Kung Fu Zentrum

Die Teilnahme ist frei

Veranstaltungsort

Wu Xing Kung Fu Zentrum Freiburg
Im Ried 7a
79249 Merzhausen

Anmeldung

bitte per mail an Friedlicher Drache, Gertrud Schröder – Long Ping
info@friedlicherdrache.de

Jahresgruppe Weiterbildung Affektkontrolltraining A.K.T® 2025

2025 in Wallsee und Freiburg – Präsenz und Online
Jahresgruppe – Weiterbildung mit der Kraft der vier Tiere®

Was ist Affektkontrolltraining A.K.T®?

Affektkontrolltraining A.K.T® zielt besonders auf die Stärkung von Resilienz, Würde und Überblick in schwierigen Lebenssituationen. Im konsequenten Training werden entwicklungsfördernde Impulse für sensomotorische, spirituelle, kognitive und schließlich emotionale Handlungen, Einstellungen und Reaktionen gegeben.

Dabei begleiten uns die vier Tierbilder Bär, Kranich, Tiger und Schlange mit ihren Assoziationen, denen jeweils schwerpunktmässig ein Modul gewidmet ist. Sie dienen als Metaphern für Erdung, Aufrichtung, Präsenz und Beweglichkeit. Mit Körperübungen, Alltagsanalogien und ihrer Reflexion werden Haltungen bewusst und damit veränderbar gemacht. Das Üben einer konsequent ressourcen- und lösungsorientierten Haltung (RelösHa) schafft neue Handlungsoptionen. Ziel ist, schwierige Lebenssituationen zu meistern und Kraft zu schöpfen für den beruflichen sowie privaten Alltag.

weitere Informationen auf Anfrage bei Gertrud Schröder – Long Ping

email: info@friedlicherdrache.de